Mainzer Schinken
 

Über Mainz



Auf der Landkarte findet man die Stadt durch den 50.sten Breitengrad, der sich als Metallband auf der Strasse im Mittelpunkt von Dom, Gutenbergplatz und Theater wiederfindet, im Herzen der Stadt. mehr Infos...


Mainz links:

  1. -Google maps

  2. -Gutenberg Museum

  3. -Kulturprogramm


Schinken links:

- Schinken Wiki

- Schinken kaufen


 
 

Der Einzige, der von der Spezialität gehört hatte, aber das Lied nicht kannte,

war der frühere Direktor des Mainzer Verkehrsvereins Hans Baumann. Er hatte

sich sehr für Mainzer Geschichten interessiert und vieles vor dem Vergessen

gerettet durch Publikationen.

Er sagte mir, dass ihm ein alter Mainzer Bürger folgendes erzählte: „Hier gab es eine besondere Aufzucht von Schweinen, die mit Eicheln und später mit Mais gefüttert wurden.

Die fertigen salzgetrockneten Schinken wurden in Leinensäckchen verpackt und von ihren Metzgern, die besondere graue Leinenschürzen anhatten, auf Sackkarren zum Hauptbahnhof transportiert. Dort wurden sie in Waggons aufgehängt und nach Paris exportiert. Mainz brauchte im Gegenzug Fisch und  Meeres-Delikatessen für die  anspruchsvollen Kurgäste Wiesbadens, die preiswerter auf dieser Rheinseite, in Mainzer Lokalen gegessen haben. Schinken hin – Fisch her – war mit Frankreich und Paris, ein Warenaustausch gewesen.

Der Export des „Mainzer Schinkens“ wird mit der Erfindung der Kühltechnik in Mainz-Kostheim und dem Ausbruch des ersten Weltkrieges aufgehört haben.

Aber nach wie vor wurde von der Metzgerei Falk in der Betzelsgasse bis zur

Bombardierung der Stadt und seines Viertels hinter der Alten Universität

der Mainzer Schinken verkauft. mehr darüber im Buch



Die Neuausgabe ist seit November 2015 erhältlich.


Stimmen zum Schinken:


˝This makes the Mayence Ham so much esteemed in  Paris"     

                                                                 Thomas Jefferson, 1788   US Präs. 1801-9



A cette fin, il avait d'ordinaire une bonne réserve de jambons de Mayence et de Bayonne, force langues de boeuf fumées, des andouilles en abondance, quand c'était la saison...          

                                                                  Francois ¸Rabelais  (Pantagruel et Garganua, 1534)





 

Lange Zeit war das Rezept verschollen.